Navigation
- Startseite
- Artikel
- Downloads
- Galerie
- Weblinks
- Suche
- Impressum
- ------------------
- Administration

Modding
- Was ist Modding?
- Ein Mod entsteht
- Tutorials
- Display FAQ

Hardware
- GA-MA770UD3
- Abit NF7 S2G
- Abit NF7 rev2
- Leadtek K7N
- Asus K7M
- Journada 680
- R.I.P.s

Photo cloud

Backstage
- Presse/Awards
- das Team
- eigene Banner
- Historie
- Kontakt

Partnerseiten



ocaholic

Website-Statistik
Besucher der letzten Woche:
114
99
89
120
117
159
112
DI MI DO FR SA SO
MO

Besuche Klicks
Heute: 112 251
Gestern: 159 448
Vorgestern: 117 484

Besucher Gesamt: 146134

Artikel Navigation
Artikel Übersicht » Tutorials » 3,5" Clean Frontmod

3,5" Clean Frontmod

3,5" Clean Frontmod

Materialliste:
  • Kunststoffkleber (hier Samara L530)
  • 2K Polyesterspachtel (Kfz-Bereich)
  • Schleifpapier (300er, 500er, 1000er)
  • Verdünnung, Putzlappen
  • Spraydose Filler (Grundierung, Kfz-Bereich)
  • Spraydose Eurer Wunschfarbe (Kfz-Bereich)
  • Zeit, Gedult, und ein gutes Auge

    Da ja nun das LCD und das CD-Rom eine neue Blende haben, wird es nun zeit, den Rest der Front daran anzupassen. Dazu werde ich die Floppyblende und eine Blende für das Schaltpanel mit dem Frontteil verkleben und dann spachteln, schleifen und lackieren. Danach wird wieder die Edelstahlblende eingesetzt, bei der das Plexiwindow mittlerweile mit 2K Kleber bombenfest verklebt wurde.


    Hier die bereits verklebten Blenden. Als Kleber wurde "Samara L530" Kunststoffkleber verwendet der den Kunststoff anlöst und verschmelzen lässt. Der Kleber ist nach ca 4 Stunden zur Weiterverarbeitung bereit.


    Das Frontteil mit bereits eingeklebten und vorgeschliffenen Blenden (300er Schmirgel). Hier fallen unter Umständen die ersten Unebenheiten auf, die aber durch das Spachteln verschwinden.


    Erste Schicht Spachtelmasse. Hier habe ich ganz normalen Feinspachtel aus dem KfZ Zubehörhandel benutzt und mit Härter (beiliegend) im Verhältnis 1:1 gemischt. Dies erzeugt einen extrem schnell trocknenden und sehr endfesten Spachtel. Lasst Euch hier nicht zu lange mit dem Auftragen Zeit, da diese Mischung echt derbe schnell hart wird. Danach wird das ganze mit Scmirgel ab 300er Korn aufwärts geschliffen bis alles schön Glatt ist.


    Unter Umständen muss das Spachteln und Schleifen mehrmals hintereinander erfolgen, bis die Unebenheiten verschwunden sind. Danach wird die Öberfläche gereinigt (Staub und Fettfrei) und damit begonnen die Grundierung aufzutragen. Aufs lackieren will ich hier nicht näher eingehen, da Anleitungen zum lacken schon oft geschrieben wurden, und es eh auf jeder Dose draufsteht.


    Nach 2-3 Schichten Grundierung sollte auch die letzte Unebenheit verschwunden sein. Nach Austrocknen der Grundierung kann mit der Endlackierung begonnen werden. Ich habe dazu einen 0815 Blaumetalliclack von MaxBahr (Baumarkt) verwendet. Dieser wird nun in mindestens 4 Schichten aufgetragen. Wer will kann danach noch mit Klarlack eine Glanzschickt auftragen.



    ... und hier das Endergebnis. denke das hat sich gelohnt...




    HAPPY MODDING.... dEEpNIGht

  •